Cape Town – All in one

Kapstadt! Für mich die schönste Stadt, die ich in meinen Leben bisher gesehen habe. Für manche schon zu touristisch, wobei ich es in der Hochsaison vollkommen verstehen kann, aber ist es nicht überall so? Kapstadt hat alles zu bieten: Berge, Seen, Meer, den Tafelberg, die schönsten Landschaften, alles nur ein paar Kilometer von einen entfernt und trotzdem hast du das moderne Stadtleben. Ich liebe Kapstadt! Es gibt so viele andere tolle Dinge um Kapstadt herum zu sehen, dass ich dir davon in zwei Teilen davon erzählen werde.

Es ist auch sehr interessant zu sehen, wie anders Südafrikaner hier drauf sind. Verglichen mit den Südafrikanern im Norden, sogar schon wie in Knysna, ist ein riesen Unterschied! Sie sind Kapstädter und wissen das auch. Es kommt dem europäischen Standard schon sehr nah! Ob man es mag oder nicht, ist Ansichtssache.

MAGIC OF THE MOTHER CITY

Ein absolutes Highlight ist und bleibt der Tafelberg. Er ist eines der 7 Naturwunder und ich bin sehr stolz, es schon von meiner List gestrichen zu haben! Die Aussicht ist kaum in Worte zu fassen. Außerdem siehst du seltene Pflanzen, die auch nur auf dem Tafelberg wachsen. Es führen mehrere Wandertage (einfach, mittel, schwer) bis nach oben, doch für Faule (wie ich) gibt es auch eine Gondel, die nach oben fährt. Je nach Wetterlage und Season hast du lange oder auch kurze Wartezeiten – das Glück spielt wie immer auch eine Rolle.

Wer neben dem Tafelberg oft verblasst, ist der Lions Head – sehr unfair, denn es ist genauso schön! Super zu bewandern und abends mit einer Flasche Wein und einer Picknickdecke den Sonnenuntergang genießen. Bis zum Signal Hill (ab dort müsstest du nach oben laufen) kannst du auch mit dem Auto fahren, parken, dich dort niederlassen…und das Leben ist schön! Und ich beneide die Südafrikaner, die diese Gelegenheit jeden Tag haben. Sie könnten sich dieses Schauspiel jeden Abend anschauen – denn der Lions Head ist von der Innenstadt nicht sehr weit weg. Einer der Punkte, warum ich Kapstadt so liebe. Übrigens werden auch für den Tafelberg spezielle Sonnenauf- und Untergangswanderungen angeboten, genauso wie Vollmondwanderungen.

Ein absolutes Highlight für mich – als großer Sushi Fan, wie inzwischen schon bekannt – ist der „Cape Town Fishmarket“ an der Waterfront! Donnerstagabend, 18 Uhr und das Buffet ist eröffnet. Es geht kaum besser! Aber nicht nur das Sushi, auch alles andere wird frisch gemacht und das Ambiente ist einfach traumhaft.

WINE & SHOPPING

)
Aussicht vom Tafelberg (c) Nathalie Richter

Nicht weit entfernt von Kapstadt liegt Stellenbosch – hier findest du eines der besten Weingebiete der Welt! Von der Landschaft her einfach nur ein Paradies und ein Weingut nach dem anderen. Dazu kannst du dir viele verschiedene Dinge aussuchen. Soll es ganz klassisch sein, Wein mit Käseprobe, oder doch lieber Champagner mit Schokolade oder einer „Cold Meat“ Platte? Ein paar Tage Urlaub in dieser Gegend und du bist wieder bereit, dich in das Stadtleben zu stürmen! Wer ein paar Geheimtipps zu Weingütern haben will, einfach Bescheid geben in den Kommentaren.

Back in the City –  Außerdem hat Kapstadt eine kleine Long Street – eine schöne Boutique nach der anderen. Übrigens auch sehr zu empfehlen: Das „Two Ocean Aquarium“ – ganz in der Nähe der Waterfront und immer einen Besuch wert!

Und jetzt ein kleiner Geheimtipp: Der „Neighbourgoods Market“ im schönen Viertel Woodstock.  Dort präsentieren die Kunst- und Design Studenten ihre eigenen Kreationen, du kannst dir liebevoll gestaltete Ringe, Börsen, Kleider uvm. anschauen und kaufen. Dazu gibt es eine Markthalle mit einem riesen Angeboten von Essen. Frische Wraps, liebevoll kleine Kuchen und Törtchen, Kekse, Salate, Joghurt…der Samstag ist gerettet. Und auch der Stadtteil ist eine schöne Ecke von Kapstadt. Es gibt viele kleine versteckte Lädchen, wo du ein Schmuckstück ergattern kann.

Für Erstbesucher lege ich dir wirklich die „Hop on – Hop off Tour“ ans Herzen – es gibt eine blaue Linie (eine Wein Tour ist hier inklusive – super als Vorgeschmack auf Stellenbosch) und die rote Linie führt durch alle Highlights im Herzen von Kapstadt, z.B. auch das Castle of Good Hope. Die blaue Linie bietet auch einen Einblick in das Township leben und du fährst bis nach Hout Bay – genau auf die andere Seite des Tafelberges, wo du oft das Glück hast, Robben zu sehen (natürlich kannst du auch hier wieder frisches Seafood essen).

So sehr ich Kapstadt auch liebe – ich bleibe im Herzen ein Dorfmädel und war froh, als ich wieder in meinen kleinen Knysna war und ich das ruhigere, langsamere Farmleben (sobald du eine Farm besitzt – südafrikanischer geht es nicht!) wieder genießen durfte!

I AM THE CAPTAIN OF MY SOUL

Natürlich gibt es da noch die ganz typischen Dinge, z.B. Robben Island (oder auch das Stadion, was für die WM im Jahre 2010 erbaut wurde), auf der Nelson Mandela über 20 Jahre festgehalten wurde, immer mit dem Tafelberg im Blick, der ihm Hoffnung geschenkt hat.

Ich möchte dir nur dieses Gedicht kurz zeigen, wo ich schon von Nelson Mandela & Robben Island erzähle. Das kommt im Film „Invictus“ vor, wo über die Rugby Weltmeisterschaft im Jahre 1995 erzählt wird und Mandela es schafft, über die universelle Sprache des Sportes ein Land zu vereinen (sehr zu empfehlen!):

Out of the night that covers me,

Black as the pit from pole to pole,

I thank whatever gods may be

For my unconquerable soul.

In the fell clutch of circumstance

I have not winced nor cried aloud.

Under the bludgeonings of chance

My head is bloody, but unbowed.

Beyond this place of wrath and tears

Looms but the horror of the shade,

And yet the menace of the years

Finds and shall find me unafraid.

It matters not how strait the gate,

How charged with punishments the scroll,

I am the master of my fate:

I am the captain of my soul.

Geschrieben wurde es von William Ernest Henley. Wer mehr über ihn erfahren möchte, einfach googeln.

Es inspiriert mich unheimlich und auch Mandela hat aus diesem Gedicht Kraft geschöpft, was im Film ausgegriffen wird und als er gestorben ist, hat auch Präsident Obama die letzten beiden Zeilen davon zitiert. Das war nur ein kleiner Mini – Exkurs zu Nelson Mandela….schließlich sind wir hier in Südafrika:

Da gibt es natürlich noch Cape of Good Point, Bo Kapp (die bunten Häuser), die botanischen Gärten von Kirstenbosch (die Blaue Linie vom Hop-on Hop off hält dort auch – bitte steige aus, und schau es dir an!) und natürlich die Pinguine von Boulders Beach. Und so vieles mehr.

Bevor ich dir aber zu viel in einen Artikel verrate und mit Informationen überflute, hebe ich mir das für den zweiten Teil auf! Ich hoffe, ich konnte dir schon mal einen Vorgeschmack auf Kapstadt geben.


Travelastic - Kommentare

Kommentar verfassen