Deine Sicherheit auf Reisen

Reisen ist Abenteuer, Reizen aller Sinne und Erholung. Du reist an einen Ort und bleibst länger oder wechselst regelmäßig deinen Standort. Du willst eine traumhafte Zeit erleben und unvergessliche positive Erinnerungen gewinnen.

Dann passiert es! Dein Geld, Dein Pass, Dein Gepäck ist weg – gestohlen. Jemand bedrängt dich oder eine andere negative Erfahrung. Für jeden Reisenden, egal ob Mann oder Frau, egal ob Allein oder Gruppenreise, ist Sicherheit wichtig. Wenn du dich sicher fühlst, bist du entspannter, du musst dir weniger Gedanken machen. Passieren kann immer etwas. Lies weiter wenn du ein paar einfache Punkte beachten willst um dein Sicherheitsgefühl zu stärken und die Gefahren zu reduzieren.

Wichtig: Mir ist in den vergangenen 15 Jahren nur zweimal etwas auf reisen passiert. Einmal wurde mir fast meine Handtasche gestohlen in Neapel. In Barcelona wurde mir meine Handtasche dann wirklich gestohlen. Meine Tipps zur Sicherheit auf deiner Reise sind hilfreich und ich nutze alle davon. Das ist irgendwann ein Automatismus. Dennoch vertraue ich den Menschen vor Ort und wurde bis heute nicht enttäuscht. Ich gehe immer zunächst vom positiven aus. Wenn ich aber etwas zur Sicherheit beitragen kann, tue ich das. In diesem Artikel gehe ich nicht auf Gesundheit, Medikamente, Versicherungen usw. ein. Das findest du demnächst in anderen Artikel.

GENERELL GILT…

…passe dich an die landestypischen Gesellschaftsnormen an

…zeige nicht was du hast

…sei selbstbewusst und denke nicht die ganze Zeit über die Gefahren nach!

…wenn du dich unwohl fühlst:

…Geh an einen dir bekannten Ort, an dem du dich sicher und gut fühlst
…Nimm ggf. Kontakt mit einer dir vertrauten Person auf
…Handel nicht überstürzt

ZU DIR

  • Zeige dein Selbstbewusstsein nach außen
  • Sei Aufmerksam und nimm deine Umgebung bewusst wahr
  • Provoziere niemanden, du bist am Reisen und willst eine schöne Zeit erleben
  • Es gibt die Möglichkeit von Selbstverteidigungs-kursen, für Männer und Frauen. Das ist generell eine gute Idee, egal ob du reist oder zuhause in deiner Heimat bist. Passieren kann immer etwas.

DEIN SICHERHEITSKONTAKT

Wenn ich wieder mal für längere Zeit auf Reisen gehe, habe ich immer vorher ein Gespräch mit meinem Sicherheitskontakt. Das kann ein guter Freund oder deine Familie sein.

  • Informiere deinen Sicherheitskontakt über deine Reisepläne:
    • Wie verläuft diene Reiseroute?
    • Wie lange willst du dich an einem Ort aufhalten?
    • Wie willst du reisen?
    • Wo übernachtest du?
  • Hinterlege alle wichtigen Dokumente, Kontaktdaten und Vollmachten in Kopie/Original bei deinem Sicherheitskontakt.
  • Erteile deinem Kontakt ggf. Vollmachten, damit er wichtige Behörden- und Bankgänge für dich erledigen darf.
  • Informiere deinen Kontakt zwischendurch, dass es dir gut geht 😉

WICHTIGE DOKUMENTE

Je nachdem wo und wie lange du am Reisen bist hast du unterschiedliche Dokumente bei dir. Daher eine möglichst vollständige Auflistung.

  • Deinen Reisepass solltest du immer bei dir haben. Am besten in einer kleinen Tasche innerhalb einer großen, jede mit Reisverschluss. Wenn du z.B. an den Strand gehst, gilt möglichst wenig einpacken. Dann lieber in den Safe damit oder gut verstecken.
  • Dein VISA, wenn notwendig gehört in deinen Reisepass.
  • Bargeld – grundsätzlich nur so viel wie nötig. Du solltest aber immer eine Reserve haben um im Notfall schnell Handlungsfähig zu sein.
  • Konto- und Kreditkarten immer außerhalb von magnetischen Felder und elektronischen Geräten aufbewahren. Am besten in einer Hülle um den Magnetstreifen zusätzlich vor Kratzern zu schützen. Bewahre deine Karten an unterschiedlichen stellen in deinem Gepäck auf.
  • Die Bescheinigung deiner Auslandsreisekranken-versicherung kannst du in deinem Gepäck lassen oder elektronisch auf deinem Handy speichern.

DEIN GEPÄCK

  • Packe möglichst wenig und wenig wertvolle Gegenstände (Schmuck, Markenware, Geld,…) ein.
  • Nutze verschließbare Taschen, Rucksäcke, Koffer. Offene Handtaschen, die mit nur einen Riemen an deiner Schulter hängen sind modisch, aber nicht sicher.
  • Sicher alle Reiseverschlüsse an deinen Gepäckstücken mit kleinen Reiseschlössern.
  • Pack wertvolle Gegenstände (Technik, Pässe, Geld,…) so ein, dass diese nicht leicht zu entdecken sind.
  • Lass dein Gepäck an öffentlichen Plätzen nie aus den Augen.
  • Bewahre dein Gepäck bei Bedarf und, wenn möglich, in sicheren Schließfächern auf.
  • Wenn du dich in größeren Menschenmassen aufhältst, aber auch gern generell, trage deinen Daypack nicht auf dem Rücken, sondern auf der Brust/dem Bauch.

DEIN REISEZIEL

  • Lies/Hör/Schau dir die aktuellen Nachrichten an.
  • Informiere dich online über aktuelle Reisewarnungen z.B. beim Auswärtigen Amt (auch als kostenlose App “Sicher Reisen” für unterwegs verfügbar).
  • Informiere dich vor Ort in der Tourist Information und bei Einheimischen über die Stadt/Region. Wo solltest du nicht hingehen, bzw. nicht alleine / nicht ohne Einheimische Begleitung.

DEINE UNTERKUNFT

Ich habe schon im gemischten 12 Bett Gemeinschaftsschlafsaal, im Einzelzimmer und in “eigenen” Häusern übernachtet. Ich habe immer auf meine Tipps geachtet und noch ist mir nichts passiert oder gestohlen wurden. Dennoch habe ich immer wieder Reisende getroffen, bei denen es anders war.

  • Bevorzuge grundsätzlich ein Einzel-/Dopperzimmer dem Gemeinschaftszimmer. Je weniger Leute Zugriff auf Dich und Dein Gepäck haben, desto besser.
  • Schließe dein Zimmer immer richtig ab. Wenn das Zimmer nicht abschließbar ist lege von innen einen Türkeil oder ähnliches davor, somit kann niemand einfach so eindringen. Vor allem nachts, damit ist dein Schlaf gleich entspannter.

DEIN KONTAKT ZU FREMDEN

Du willst vor Ort Einheimische, Reisende, einfach neue Leute kennen lernen – super! Das liebe ich. Es gibt viele Möglichkeiten, Kontakt mit anderen aufzunehmen. Du kannst zusammen etwas unternehmen, Ausflüge erleben oder sogar bei Fremden zuhause übernachten. Ich habe schon alles gemacht und das mit ausschließlich guten Erfahrungen. Du solltest allerdings auch hierbei ein paar Punkte beachten:

  • Wenn du Kontakt über online Plattformen aufnimmst, vergewissere dich über den Zweck der Plattform. Es kann darum gehen, einen Ausflug zusammen zu unternehmen, einen kostenlosen Schlafplatz zur Verfügung zu stellen oder einen one-night-stand zu finden.
  • Bei online Plattformen gibt es immer häufiger die Möglichkeit sich zu verifizieren. Das wird gemacht um dir mehr Sicherheit zu bieten. Achte also auf die Verifizierung deines Kontaktes.
  • Du willst dich nun mit jemanden treffen. Tausche vorher die Kontaktdaten aus und sende diese an deinen Sicherheitskontakt.
  • Dein Treffpunkt sollte an einem öffentlichen Platz sein. Am besten ein Gebiet, in dem du dich schon auskennst.

ELEKTRONISCHE GERÄTE

Deine elektronischen Geräte sind wertvolle Gegenstände und bewahren oftmals wichtige Informationen sowie Erinnerungen (z.B. Bild-, Video und Textdateien). Diese sollten so gut wie möglich geschützt werden. Zudem kann z.B. ein Smartphone auch dich schützen. Wie das geht, erfährst du jetzt.

  • Speichere auf jedem elektronischem Gerät wie folgt eine PDF-Datei (PDF-Dateien können nicht problemlos durch Dritte geändert werden). Der Zweck ist im Falle eines Verlusts, dem Finder die Rückgabe zu ermöglichen.
    • Dateiname: 000This electronoic device is property of…
    • Inhalt: This electronic device is property of Vorname Nachname, Deine E-Mail Adresse, Deine Mobilnummer, Deine Postadresse, ggf. Einen Finderlohn in Aussicht stellen
  • Auf deinem Smartphone kannst du die gleichen Informationen als Kontakt speichern.
  • Pack deine elektronischen Geräte in wasser- und staubdichte Schutzhüllen, die stoßfest sind.
  • Nutze Schutzfolien mit verstärkten Glas zum Schutz von Displays und Desktops.
  • Schütze alle Geräte mit einem sicheren Passwort. Ein gutes Passwort besteht auf kleinen und großen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen durcheinander gemischt. Bilde auf keinem Fall ein Muster und nutze kein Passwort mehrfach.
  • Registriere deine Geräte bei „Finderdiensten“. Viele Mobiltelefone haben einen solchen Dienst mittlerweile standardmäßig vorinstalliert. Nutze diesen. Im Falle eines Verlusts hast du die Möglichkeit, den Standort abzurufen und dann auf die Suche zu gehen.
  • Wie kann dir dein Smartphone im Notfall helfen? Auf immer mehr Mobiltelefonen gibt es einen Notfallassistenten. Du kannst die Option so einstellen, dass du im Notfall eine bestimmte Tastenkombination drücken musst. Dadurch löst du folgende Aktionen aus:
    • Ermittlung deiner GPS Koordinaten
    • Automatische Aufnahme eines Bildes durch die Front- und Back-Kamera
    • Versand einer Notfallnachricht an deinen Sicherheitskontakt inkl. aller Informationen

Bitte sei Vorsichtig damit. Ich habe einmal aus Versehen die Tastenkombination gedrückt und es nicht bemerkt bis ich einen Anruf erhalten habe. War nicht so

Was denkst du über meine Sicherheits-Tipps für dich? Welche Erfahrungen hast du auf Reisen gesammelt und auf was achtest in Punkto Sicherheit auf Reisen? Hinterlasse mir dein Feedback unten in den Kommentaren.


Travelastic - Kommentare

Kommentar verfassen