Gastautorin Laura stellt sich vor…

FERNWEH SYMPTOME: HERZRASEN, SCHWERER ATEM, LANGEWEILE

autorenbild
Laura Link (c) Placeless

„Wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld. Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten um dieses Geld zu verdienen“, sagte José Mujica, der ehemalige Präsident Uruguays und er hat damit so verdammt recht. Ich brauchte 26 Jahre um zu erkennen wie wertvoll Lebenszeit für mich ist und wie wenig Wert Geld letztendlich für mich hat. Ich brauche Geld zum Reisen und zum Überleben. Was ich nicht brauche: Konsum im Überfluss. Wie ich das raus gefunden habe? Ich bin gereist. Ich habe Menschen gesehen, die trotz wenig Hab und Gut ein Lächeln auf den Lippen haben. Ich habe mir Hilfiger Pullis und Diesel Jeans ohne Ende gekauft und war kurz glücklich. Aber nur kurz, denn

dann kam sie wieder, die Unzufriedenheit. Kein Shirt der Welt ersetzt das Gefühl frei zu sein, frei zu Reisen, Menschen zu treffen und Geschichten auszutauschen. Kein Geld der Welt kann dieses Gefühl ersetzen. Also arbeite ich nicht mehr um zu konsumieren. Ich verdiene Geld, um das Nötigste zum Leben zu haben, aber vor allem, um die wundervolle weite Welt zu erkunden. Genau das ist es, was mich zufrieden macht. Und glücklich.

Hast Du schon mal überlegt was Dich glücklich macht und welchen Wert Geld für dich eigentlich hat?

WAS BISHER GESCHAH…NICHT QUATSCHEN – MACHEN!

1988 wurde ich in meinem geliebten Ruhgebiet geboren. Zwischenstationen gab es im Laufe der Zeit in Osnabrück, Erfurt und Bochum und führten zu einer erfolgreichen, aber kurzen beruflichen Karriere.

Abitur: Check, Bachelorstudium: Check, Masterstudium: Check. Projektleiterin in einer jungen Agentur, toll und abwechslungsreich. Aber nicht erfüllend: gekündigt. Über zwei Jahre Referentin im Bereich Human Resources in einem internationalen Konzern. Karrieretechnisch optimal, kohletechnisch der Knaller. Aber für mich nicht erfüllend. Da kam der Stein ins Rollen. Auch wenn es gedauert hat. Er rollte und rollte. Ich habe meine Wohnung testweise untervermietet – eine alternative Einnahmequelle muss ja mittelfristig her.

Ich habe jeden Urlaubstag genutzt und parallel zum Job die Welt bereist. Kuba, Australien, Wien, Philippinen, New York waren einige meiner Destinationen der letzten zwei Jahre. Mein Rucksack und ich sind inzwischen Best Friends, auch wenn mein Koffer ein wenig traurig ist. Jahrelang bin ich mit meinem Koffer gereist und habe auch diese Reisen genossen. Teure Hotels gibt es  auf meinen Reisen auch noch, aber eher selten und wenn, dann als genussvolles Highlight. Off- Track & individuell ist einfach mehr mein Ding. Es ist intensiver, authentischer und ich liebe es. Mein letzter Trip ging auf die Philippinen oder liebevoll auch Philis genannt. I´m still in love with the philis. Es war eine atemberaubende Reise, Baden im Wasserfall, intensiver Austausch mit Einheimischen, Rollerpannen im strömenden Regen und herzerwärmende und gastfreundliche Treffen mit grandiosen Menschen.

Was Du davon hast?

Auf meinem Blog und natürlich exklusiv hier auf Travelastic werde ich darüber berichten. Insider Tipps für die Philis und inspirierende Geschichten. Aber du kannst auch nachlesen wo die Knete dafür herkam und natürlich was diese Reise in mir ausgelöst hat und wie Du davon profitieren kannst.

Travelastic - Blog Empfehlung - Placeless

DER STEIN ROLLTE IMMER SCHNELLER

Und dann hatte mein Reisedämon mich so weit: Ich habe es getan. Ich habe die Kündigung eingereicht. That´s it. Hier bin ich. Mitte 2016 soll es losgehen. Auf Weltreise. Keine Ahnung wie lange, keine Ahnung wohin. Und ich finde es super. Keine Richtlinien, keine vorgeschriebenen Wege. Offen für alles. Aus Liebe zur Welt. Erfahrungen aufsaugen, Menschen treffen, lachen, weinen & erleben. Und das alles will ich teilen. Seit Anfang 2015 gibt es meinen Blog Placeless. Ich habe ihn zunächst als Ventil für meine Gedanken und als eine Art Plattform zum Festhalten meiner Reiseerfahrungen genutzt. Es kamen immer mehr Leser dazu und auch auf Twitter folgen mir immer mehr reiseverrückte Menschen. Wundervoll. Mein Herz ist inzwischen fest mit Placeless verankert. Ich habe lange nach dem richtigen Flow gesucht, oft an dem Blog rumgebastelt. Ende 2015 wird es nun einen vorerst letzten Relaunch geben. Ich bin angekommen. Ich habe mich gefunden. Endlich bald ohne Job, endlich mit alternativen Einnahmequellen, endlich frei.

PLACELESS! SO FÜHLE ICH MICH: IMMER UND ÜBERALL.

Der Plan steht also. Let´s go. Begleite mich auf meinen Reisen. Ich nehme Dich mit. Aber nicht nur das. Ohne Hamsterrad-Job lebe ich natürlich trotzdem nicht nur von Luft und Liebe. Selbstbestimmt Leben ist hier das Stichwort. Begleite mich und hole Dir Tipps, wie auch Du selbstbestimmt(er) leben kannst. Von Anleitungen zum Blog Aufbau, richtigen Bewerbungen, den Möglichkeiten Online zu arbeiten, mit Deiner Wohnung effektiv Geld zu verdienen und natürlich mit Geschichten über den Reisedämon mit seinem enormen Freiheitsdrang, den wir doch irgendwie alle in uns tragen. Placeless motiviert Dich, Du kannst von meinen Erfahrungen auf dem Weg zum Freiheitsbusiness profitieren und überhaupt, ich freue mich, wenn wir uns connecten!

I LOVE CONNECTIONS

Mit Travelastic bin ich bereits connected. Grandioser Blog! Was uns genau verbindet? Punkt 5 in Francescas Artikel „Die Top 9 Gründe auf Reisen zu gehen!“.  Verbindet uns das nicht alle? Du wärst nicht hier, wenn du nicht reise begeistert wärst. Ich berichte hier über Reiseerfahrungen, fernab von ausgelatschten Pfaden, meinem Weg zur Weltreise und wie ich den ganzen Spaß finanziere. Sei dabei, tausche dich mit mir aus. Du hast Tipps und Tricks zum Thema Weltreise? Immer her damit in die Kommentare. Wünsche, Anregungen, Tipps, Kritik, ich nehme alles was konstruktiv ist mit Kusshand! Weltenbummler müssen zusammen halten, früher oder später treffen wir uns ja eh. Auf den Fidschis, in Bangkok oder in Helsinki.

Ich freu mich drauf 😉


Kommentar verfassen