Schlagwort-Archive: Australien

Die Notfallaufnahme von Byron Bay – Teil II

…zurück zu Teil I

DRACHE AM WEGESRAND

Es ist früher Nachmittag als ich mit dem Auto zurück in die Innenstadt von Byron Bay fahre. Mein Auto parke ich leicht außerhalb und laufe Richtung Fußgängerzone. Plötzlich erschreck ich mich – ein Drache am Wegesrand. Kein Scherz! Direkt neben dem Fußgängerweg ist eine große Echse und wärmt sich in der Sonne. Die Echse rennt nicht weg, bewegt sich kaum, aber beobachtet mich sehr aufmerksam. Ich schieße ein Bild aus angenehmer Entfernung und beobachte auch umgekehrt jedes einzelne Detail. Nachdem wir beide uns ausreichend kennen gelernt haben führe ich meinen Weg fort.

BUMMELN IN BYRON BAY

Berühmtheiten beim Videodreh in Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer
Berühmtheiten beim Videodreh in Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer

Byron Bay hat eine sehr schöne, kleine Innenstadt die zum Bummeln und Chillen einlädt. Überall sind kleine Läden mit einer tollen und immer wieder einmaligen Auswahl an Kleidungsstücken, Einrichtungsgegenständen und Kleinkram sowie Cafés, Restaurants und Bars mit einer guten Auswahl bei der jeder etwas für sich entdeckt. In einem versteckten Hinterhof esse ich in einem veganen Restaurant zu Mittag. Anschließend statte ich noch ein paar Läden einen Besuch ab und gehe nochmal Richtung Strand.

NOTFALLAUFNAHME IN BYRON BAY

Steinstrand in Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer
Steinstrand in Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer

Ich gehe den Gehweg entlang immer näher an den Strand. An einer Kreuzung liegt auf Augenhöhe ein Biergarten in dem das Leben tobt. Dann entdecke ich eine junge Frau mit einem kleinen Papageien auf der Schulter – ich nehme den Moment wahr, gehe aber weiter und überquere die Straße. Auf der anderen Straßenseite stelle ich fest, dass meine Begleitung bei der jungen Frau stehen geblieben ist. Nicht um zu flirten, sondern um ein Bild mit dem Papagei zu machen (der Vogel ist übrigens ein Haustier der jungen Frau). Ich will zurück gehen und passe eine Sekunde nicht auf, knicke mit dem rechten Fuß um, falle mit den linken Knie auf den Asphalt und stütze mich gerade noch im letzten Moment mit meinen Händen ab. Meine Kamera fällt nach vorne – bekommt aber keine Kratzer ab. Alles andere liegt auf dem Gehweg und der Straße verteilt.

Ich liege halb auf der von Autos befahrenen Straße und kann nicht mehr aufstehen. Mein Knie hört nicht auf zu bluten. Mein Fuß ist dick angeschwollen,  ich kann nicht mehr auftreten und meine Hände sind auch mitgenommen. Sofort sind eine Dame und ein Herr an meiner Seite. Beide helfen mir von der Straße wieder auf den Gehweg zu kommen. Die Dame holt mir im Biergarten kühles Eis. Der Herr sagt meiner Begleitung Bescheid, die zunächst nichts davon  mitbekommen hat.

Was ist passiert? Der Bordstein war höher als üblich, direkt danach kam nicht die flache Straße, sondern noch ein gewölbter Wasserabfluss. Die Höhenunterschiede, die Wölbungen und vor allem die fehlende Achtsamkeit haben zu meinem Unfall geführt. Ich wurde in den Biergarten getragen um mich auf eine Bank zu legen und den Fuß zu kühlen. Ein freundlicher Mann am Tisch hat dafür gesorgt, dass ich mich gut unterhalte während meine Begleitung das Auto geholt hat. Damit ging es dann direkt zur Notfallaufnahme in Byron Bay.

ÄRZTLICHE VERSORGUNG IN BYRON BAY

Im kleinen Krankenhaus angekommen sind die ersten Fragen offensichtlich: Waren Sie surfen? Waren Sie am Strand? Haben Sie Alkohol getrunken? Ja! Fast! Nein!

Das ärztliche Personal ist sehr freundlich und kümmert sich gut um mich. Meine Wunde am Knie ist tiefer als erwartet und muss genäht werden. Die nächste Zeit darf ich mein Knie nicht beugen um die Wunde nicht wieder zu öffnen. Meinen Fuß muss ich schonen und kann erstmal nicht auftreten. Mit dem rechten Fuß nicht auftreten können, das Linke Bein nicht biegen dürfen. Jetzt stell dir mal bitte vor wie ich aussah wenn ich von A nach B wollte! Ja genau, es hatte so ziemlich jeder etwas zu lachen 😉

AUSLANDS-KRANKENVERSICHERUNG

Heute ist ein Tag an dem ich dankbar für eine gute Auslands-Krankenversicherung bin. Bevor ich Deutschland für meine Weltreise verlassen habe, musste ich meine gesetzliche Krankenversicherung kündigen und habe mich für eine private Auslands-Krankenversicherung entschieden. Im Krankenhaus von Byron Bay musste ich zunächst – wie üblich – alles Bar zahlen. Das habe ich dann auch ziemlich schnell in meiner Reisekasse gemerkt.

Die Rechnung, die Diagnose und eine kurze Stellungnahme zum Unfallhergang habe ich am gleichen Tag an meine private Auslands-Krankenversicherung per E-Mail gesendet. Die Gutschrift kam nur ein paar Tage später direkt auf mein Girokonto. Wenn du mehr zum Thema Auslands-Krankenversicherung erfahren willst, schau mal bei der Travelastic Themenreihe vorbei.

EIN ANSTRENGENDER TAG GEHT ZU ENDE

Campingplatz von Byron Bay beim Frühstück (c) Photography by Francesca Bommer
Campingplatz von Byron Bay beim Frühstück (c) Photography by Francesca Bommer

Mein Tag in Byron Bay, der so schön entspannt gestartet hat geht langsam auf dem Campingplatz zu Ende. Ich habe keine Energie mehr und will nur schlafen. Dabei beobachte ich den klaren Sternenhimmel und bin dankbar für die vielen hilfsbereiten Menschen an diesem Tag.


Die Notfallaufnahme von Byron Bay – Teil I

Der östlichste Punkt Australiens – Byron Bay. Ein wirklich schöner Ort für einen Küstenspaziergang, zum bummeln in der Stadt, entspannen am Strand und natürlich surfen in den milden Wellen. Strahlend blauer Himmel, eine angenehme Brise zur Abkühlung und jede Menge lieber Menschen – auch in der Notfallaufnahme, nachdem mein Tag eine unschöne Wendung nahm.

KÜSTENWEG VON BYRON BAY

In meinem 14. Monat in Australien freue ich mich in Byron Bay anzukommen und das an einem so schönen Mai-Tag. Es sind, wie so oft, hohe Temperaturen. Da kommt die Brise vom Meer gerade recht. Immer wieder eine angenehme Abkühlung, dazu mein Lieblingshut auf dem Kopf und meine Spiegelreflex Kamera dabei um die farbenprächtigen Eindrücke für Dich festzuhalten (schau mal bei Photography by Francesca Bommer für mehr Bilder vorbei).

Früh morgens starte ich gemütlich in den Tag, mit frischen Kaffee und Obstsalat am Strand. Im Anschluss beginne ich meinen herrlichen Spaziergang auf dem Küstenweg von Byron Bay, vorbei an grünbewachsenen Hügel die schroff im felsigen Meer münden. Immer wieder genieße ich den Schatten der Bäume als Schutz vor der starken Sonne. Die salzige Luft atme ich tief in die Lungen ein. Ich liebe diesen entspannten Start in den Tag. Noch sind nicht viele Leute unterwegs, die wenigen am Strand warten auf gute Wellen und treiben Sport.

LEUCHTTURM VON BYRON BAY

Leuchtturm von Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer
Leuchtturm von Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer

Mein Weg führt mich immer weiter den Berg hinauf, die Klippen werden immer steiler und gefährlicher. Die Naturtreppen nehmen zu und hinter der nächsten Kurve sehe ich ihn – den Leuchtturm von Byron Bay. Die Aussicht ist gefühlt grenzenlos. Die vielen Blautöne des Meeres sind unglaublich und der strahlend weiße Leuchtturm von Byron Bay wacht über alles.

Im Leuchtturm selbst besteht die Möglichkeit den Turm bis unters Dach zu entdecken. In den Räumlichkeiten ist ein kleines Museum eingerichtet in welchem die Geschichte des Leuchtturms von Byron Bay ausgestellt wird.

DEIN SELFIE IN BYRON BAY

Fotopol beim Leuchtturm von Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer
Fotopol beim Leuchtturm von Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer

Auf der Aussichtsplattform entdecke ich eine tolle Installation für Reisende: Den Fotopol.

Der Fotopol ist ein einbetonierter Stativersatz. Ich schraube meine Kamera auf und schieße direkt ein paar Selfies – das muss auch immer mal wieder sein. Wie ich finde ist der Fotopol eine Klasse Idee – das sollte es öfter geben.

EIS UND EIN SCHWARZER RAABE

Eine kleine Pause im Bistro nahe am Leuchtturm von Byron Bay bietet die perfekte Gelegenheit für ein leckeren Eis – und den schwarzen Raaben. Der hübsche Raabe beobachtet aus sicherer Entfernung die vielen Menschen und vor allem deren Leckereien. Immer wieder fällt ungewollt ein Krümel oder etwas mehr vom Tisch. Nur wenigen Wimpernschläge später hat sich der Raabe seine leichte Beute geholt. Ich füttre den Raaben nicht – warum? Es handelt sich um ein wildes Tier, das nicht verlernen sollte sein Futter selbst suchen und fangen zu müssen. Daher: Lieber beobachten, nicht füttern.

DER ÖSTLICHSTE PUNKT AUSTRALIENS IN BYRON BAY

Der östlichste Punkt Australiens in Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer
Der östlichste Punkt Australiens in Byron Bay (c) Photography by Francesca Bommer

Ich nehme zunächst den gleichen Küstenweg in Byron Bay zurück – ca. bis zur Mitte des Weges. Dann führt mich ein steiler Weg hinab an einen verhältnismäßig kurzen Küstenarm – was ich hier will? Den östlichsten Punkt Australiens erobern. Der Wind will meinem Hut den großen weiten Ozean näher zeigen – ich bin jedoch schneller und kann meinen Lieblingshut noch festhalten. Die großen wilden  Wellen schlagen immer wieder stark gegen die felsige Brandung und sorgen für ein echtes Naturschauspiel, von dem ich mich nur schwer lösen kann.

Wie so oft reicht es mir nicht nur an einem Punkt mit vielen zu stehen, sondern beginne zu klettern – näher ans Wasser. Es ist ein besonderer Moment, hier bin ich ein paar Momente einfach nur für mich – am östlichsten Punkt des australischen Festlandes. Ich denke an meine bisherige Zeit in Australien zurück, an mein Leben im Outback, an meine Zeit im Dschungel, an Melbourne – eine meiner australischen Lieblingsstadt und freue mich so sehr hier zu sein. Ich freue mich über alles was ich erleben durfte und erlebe einen riesigen Glücksmoment, für den ich dankbar bin.

KLETTERN IN DER BRANDUNG VON BYRON BAY

Ich entscheide mich direkt am Meer entlang zurück zu meinem Auto zu laufen. Zunächst geht es über die grünbewachsenen Hügel, dann ist plötzlich Schluss. Umdrehen oder klettern! Ich entscheide mich über die eher niedrigen, aber dennoch scharfkantigen, rutschigen und steilen Felsen zu klettern um an den nächsten Strand zu gelangen. Gesagt getan. Ganz trocken schaffe ich es nicht meine Kletterpartie zu beenden, das ist allerdings nur halb so schlimm – wieder eine willkommene Abkühlen.

weiter geht es in Teil II am 4. März…


Travelastic Adventskalender 2016


Travelastic - Kommentare

Gewinne einen Kalender von “360 Grad Australien”

Das Gewinnspiel ist am 24.12.2016 abgelaufen. Die Gewinnerin – Karola – wurde per E-Mail benachrichtigt und der Gewinn – ein Kalender für 2017 von 360 Grad Australien wurde per Post versendet.


Jedes Jahr sucht “360 Grad Australien” nach den besten Australien-Bildern für den Leserfotokalender. Für den Kalender 2017 habe ich mitgemacht und wurde nicht nur auf Facebook von ganz vielen gewählt, sondern auch von der “360 Grad Australien” Redaktion. Damit stand fest, dass ich im Kalender abgedruckt werde. Das war aber noch nicht alles, es wurde noch besser – separat wurde ich informiert, dass mein Bild als Cover gedruckt wird – ich freue mich noch heute darüber!

Hol du dir ein wenig Australien nach Hause zum Träumen und vielleicht als Vorfreude auf deine nächste Reise.

Travelastic verlost unter allen Teilnehmern am Gewinnspiel einen gedruckten Kalender für 2017 von “360 Grad Australien” im Wert von 24,95€!

Travelastic Gewinnspiel "360 Grad Australien - Leserfotokalender 2017"
Travelastic Gewinnspiel “360 Grad Australien – Leserfotokalender 2017”

MACH JETZT BEIM GEWINNSPIEL MIT!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

  • Die Teilnahme am Gewinnspiel setzt die Zustimmung zu den Teilnahmebedingungen voraus. Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel akzeptiert der Teilnehmer diese Teilnahmebedingungen. Travelastic behält sich das Recht vor, bei Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, Teilnehmer vom Gewinnspiel auszuschließen.
  • Teilnehmer, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation einen Vorteil verschaffen wollen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen. Gegebenenfalls wird der Gewinn nachträglich aberkannt und zurückgefordert. Ausgeschlossen wird auch, wer unwahre Angaben zu seiner Person macht.
  • Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich volljährige natürliche Personen, mit einem ständigen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz
  • Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist kostenlos
  • Das Gewinnspiel endet am 23. Dezember 2016 um 23:59 Uhr
  • Der Gewinner wird per E-Mail informiert
  • Der Gewinner erhält einen kostenfreien gedruckten Kalender für 2017 von “360 Grad Australien”
  • Der Gewinn wird ohne Rechnung ausgeliefert und es wird auch auf Wunsch keine Rechnung angefertigt. Der Versand des Gewinns erfolgt ausschließlich an eine Adresse in Deutschland.
  • Travelastic behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung zu beenden, wenn aus technischen oder rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung nicht gewährleistet werden kann.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Travelastic - Kommentare

Mein Jahresrückblick 2015 – Teil I

Travelastic - Beitragsbild - Reisen - Jahresrückblick 2015 Teil I Travelastic - Beitragsbild - Reisen - Jahresrückblick 2015 Teil II
Dieses Jahr habe ich verdammt viel erlebt. 2015 ist für mich eines der schönsten Jahre meines Lebens. Was ich alles erlebt habe, welche Abenteuer ich hinter mir habe, welche Menschen ich getroffen habe und was nicht so tolles passiert ist will ich Dir jetzt einfach mal zusammen gefasst erzählen.

WIE ALLES BEGANN 

Australia - Sydney - Opera House 4 (c) Travelastic
Sydney Opera House (c) Travelastic Photography

Im Januar bin ich nach meiner Abschiedsparty in Frankfurt am Main/Deutschland abgeflogen. Nach meinen Zwischenstopp in Neu Delhi/Indien bin ich nach insgesamt zwei Tagen in Sydney/Australien gelandet. Dort wurde ich von einem strahlend blauen Himmel und angenehm warmen Temperaturen empfangen. Zunächst habe ich direkt im CBD (Innenstadt) gewohnt, mir Sydney angesehen und dabei einen ersten Eindruck von Australien bekommen.

Dann bin ich an Bondi Beach gezogen. In einer Minute war ich direkt am Strand – einem der weltweit beliebtesten und bekanntesten. Im Sydney Wildlife Zoo habe ich u.a. den ersten Koala aus nächster Nähe sehen dürfen. Beim Sydney Festival gab es in der ganzen Stadt kostenlose Konzerte und viele tolle Events. Von einem Geburtstags-/Abschiedsgeschenk habe ich den Sydney Harbour Bridge Walk gemacht. Obwohl es in strömen geregnet hat war es beeindruckend – ich habe mir einen meiner Träume damit erfüllt. Ich habe die ersten Australier kennen gelernt welche vom ersten Tag an und bis heute alle sehr hilfsbereit, aufmerksam und Lebensfroh sind.

Von Sydney aus bin ich für 5 Tage in den Blue Mountains National Park gefahren. Bis zum Horizont konnte ich beim Sonnenaufgang die mit Dschungel bedeckten Bergketten beobachten. Ja, die Blue Mountains sind tatsächlich blau beim Sonnenaufgang (Warum? Wegen der Eukalyptusbäume!). Im Dschungel bin ich jeden Tag ca. 20 km mit Rikke aus Dänemark gewandert. Dabei haben wir nicht nur großartige Landschaften, sondern auch tiefe Schluchten, steile Felswände und riesige Wasserfälle mit Wasserlöchern in denen wir schwimmen waren entdeckt.

DIE HAUPTSTADT AUSTRALIENS

So schnell ist dann schon der Januar rum gewesen. Im Februar bin ich mit dem Bus 8 Stunden von Sydney nach Canberra, der Hauptstadt Australiens gefahren. Canberra ist eine Verwaltungsstadt und geplant gebaut wurden. Ich war eine Woche dort und fand es relativ schnell langweilig. Die Einheimischen sind hauptsächlich zum arbeiten dort. Am Wochenende fahren alle nach Melbourne oder Sydney zum leben. Jedoch habe ich in Canberra meine ersten wilden Kängurus, Opossums, Fledermäuse und viele andere Tiere sehen dürfen. Das war super!

DIE LEBENSWERTESTE STADT DER WELT

Australia - Melbourne - White Night III (c) Travelastic
White Night in Melbourne (c) Travelastic Photography

Nach ca. 10 Stunden Fahrt mit dem Bus von Canberra bin ich in Melbourne angekommen. Das ich dort fast zwei Monate Leben würde und meinen ersten Job in Australien bekommen würde, mir mein erstes eigenes Auto im Leben kaufe und so viele tolle Menschen vom ersten Tag an kennen lerne habe ich nicht erwartet. Melbourne ist nicht nur laut Statistik, sondern auch meiner Meinung nach eine der Lebenswertesten Städte weltweit. Es gibt einfach alles. Die Innenstadt bietet alles was man zum Leben braucht. Überall kam ich gut zu Fuß hin, die öffentlichen Verkehrsmittel sind kostenlos und in wenigen Minuten war ich am Yarra River und in tollen Parks oder am Strand. Nur wenige Stunden Autofahrt entfernt befinden sind viele Nationalparks mit einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt. In Melbourne gibt es viele Festivals, Konzerte, eine große Kunstszene und immer wieder spontane Veranstaltungen. Die Lebenshaltungskosten sind allerdings auch entsprechend hoch. Daher habe ich mich auf die Suche nach einen Job gemacht und bei Vue de Mond, einem 3 Sterne Restaurant im 55. Stockwerk im Rialto Tower angefangen. Der Ausblick war unvergesslich. Kilometerweit sah ich die Region Melbourne, bei Nacht die beleuchtete Stadt unter mir. Bald wurde mir klar, dass ich ohne Auto nicht alles entdecken kann was ich gerne will. Da ich nicht auf andere angewiesene sein wollte und meine Flexibilität bewahren wollte habe ich entscheiden mir ein Auto zu kaufen.

AUF EINMAL ZU ZWEIT

Australia - Victoria - Great Ocean Road - Wale Watching - Car (c) Travelastic_1080
Mein Auto an der Great Ocean Road in Australien (c) Travelastic Photography

Bei Facebook habe ich ein Gesuche nach einem Reisepartner gelesen und gedacht, prima – das ist genau meine Route und er hört sich sympathisch an, ich habe geantwortet. Nach einigen male hin- und herschreiben haben wir entschieden zusammen ein Auto zu kaufen und damit in Tasmanien einen Roadtrip zu machen. Nach langer Suche haben wir, Chris und ich, unseren Holden Frontera gefunden und gekauft. Da Chris zu diesem Zeitpunkt noch in Asien war haben wir uns in Tasmanien getroffen. Seit Mitte April bin ich also zu zweit am Reisen. Es ging von 0 auf 100 – wir haben uns nicht persönlich gekannt und dann jede Minute zusammen verbracht. Nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten ist es mittlerweile schön zusammen zu Reisen.

AUSFLUG NACH PHILIPP ISLAND

Auf Philipp Island habe ich tatsächlich kleine süße Pinguine in echt direkt vor meinen Füßen sehen dürfen 😀 Fantastisch. Generell ist die kleine Insel ein Traum.

83KM ZU FUß DURCH DIE TASMANSCHE WILDNIS

Australia - Tasmania - Overland Track 61 (c) Travelastic Photography_1868
Francesca auf dem Overland Track (c) Travelastic Photography

Mit der Fähre bin ich nach Tasmanien gefahren. Nachdem ich Chris vom Flughafen in Hobart abgeholt hatte ging es noch am selben Tag in die Cradle Mountains. Dort haben wir unser Auto abgestellt und den Overland Track gemacht. Ein 83km langer Wanderweg durch den Cradle Mountains / Lake St. Clair National Park in der Mitte von Tasmanien. Diesen Hike wollte ich schon lange machen – und nun war es so weit. Es war unglaublich schön, die Landschaften, die Ruhe, keine Zivilisation, keine Technik. Nur die Natur und wir. Ich würde den Track auf jeden Fall wieder wandern.

ROADTRIP DURCH TASMANIEN

Kilometer lange Strände und kein Mensch dort. Das habe ich in Tasmanien jeden Tag gefunden. Eine vielfältige Tierwelt die sich immer wieder zeigt. Fremde die zu Freunden wurden. Schnee in Australien mit dem wir einen Schneemann gebaut haben, wie es sich in Hobart gehört. Und dem lokalen Brauch entsprechend mit dem Schneemann auf der Motorhaube vom Berggipfel in das Tal gefahren sind. Wir haben das 5 Minuten lang geschafft – ziemlich gut. Dann war es zu warm und zu kurvig ^^ Ich bin über Hängebrücken gelaufen, über einen Baumwipfel Walk, habe einen Eagle Hawk Glide gemacht und vieles mehr. in Tasmanien war ich ca. 6 Wochen.

EIN ZWISCHENSTOPP IN ABU DHABI

Aufgrund eines Sterbefalls in der Familie bin ich so schnell wie möglich zurück nach Deutschland geflogen und musste auch bei diesem Flug um die halbe Welt…lies weiter


Travelastic - Kommentare

Mein Jahresrückblick 2015 – Teil II

Travelastic - Beitragsbild - Reisen - Jahresrückblick 2015 Teil ITravelastic - Beitragsbild - Reisen - Jahresrückblick 2015 Teil II

EIN ZWISCHENSTOPP IN ABU DHABI

Aufgrund eines Sterbefalls in der Familie bin ich so schnell wie möglich zurück nach Deutschland geflogen und musste auch bei diesem Flug um die halbe Welt einen Zwischenstopp einlegen. Diesmal in Abu Dhabi/Vereinigte Arabische Emirate. Da der Stopp 19 Stunden gedauert hat, hatte ich die Gelegenheit mir von Waleed die Stadt zeigen zu lassen. Spontan haben

Emirates - Abu Dhabi - Sunset
Wüste bei Abu Dhabi (c) Travelastic Photography

wir eine Jeep Tour durch die Wüste gemacht, waren auf Kamelen reiten, haben in einem Wüstencamp den typischen Bauchtanz gesehen und ein leckeres Buffet genossen. Ich habe mir ein Henna Tattoo machen lassen und bin mit dem Quad durch den Sand gefahren. Sand Boarding habe ich auch gemacht, was gar nicht so einfach war. Zum Abschluss wurde ich wieder zum Flughafen gefahren und bin weiter geflogen.

ZURÜCK NACH DEUTSCHLAND

Über Abu Dhabi und Amsterdam bin ich Mitte Mai in Hannover gelandet. Ich habe Freunde getroffen und die Zeit mit meiner Familie genossen. Anfang Juni bin ich wieder nach Australien geflogen.

DIE GRAT OCEAN ROAD

Über Amsterdam und Kuala Lumpur bin ich nach zwei Tage wieder in Melbourne gelandet. Nach ein paar Tagen zum Ankommen und Vorbereitung sind wir zu unserem Roadtrip über die Great Ocean Road nach Adelaide gestartet. An der Great Ocean Road habe ich meinen Tandem Skydive gemacht – ein großartiges

Australia - Victoria - Great Ocean Road - Twelve Apostel I (c) Travelastic_1183
Twelve Apostels an der Great Ocean Road (c) Travelastic Photography

Gefühl, ich will das auf jeden Fall wiederholen! Ein Wal ist neben uns her geschwommen und wunderschöne Küstenabschnitte haben uns begleitet. Beim Sidetrip in den Grampians National Park durften wir in die Ferne schweifen und das erste mal Emus aus nächster Nähe in freier Wildbahn sehen.

ADELAIDE – DIE JOBSUCHE BEGINNT

In Adelaide habe ich Bekannte aus Melbourne getroffen, die Stadt und Umgebung erkundet. Nachdem wir in Adelaide angekommen waren ging direkt die Jobsuche los, leider weniger erfolgreich, da einfach nicht die richtige Saison war. Da wir nach drei noch keine Vollzeit Jobs gefunden haben hatten wir uns entschlossen Richtung Darwin zu fahren.

EIN ROADTRIP DURCH DAS OUTBACK AUSTRALIENS

Nicht enden wollende Straßen, wilde Emus, Ziegen, Schafe, Rinder, Pferde, Kängurus, Adler, uvm. In der Wildnis unter einer traumhaft schönen und intensiven Milchstraße übernachten. Auf Berge klettern, in Schluchten blicken und in die Fern schweifen. Das alles war ein sehr aufregender Roadtrip der unerwartet abwechslungsreich war. Inkl. Überraschung wie einem platten Reifen, einen zu tauschenden Reifen und einer nicht startenden Batterie. Wir hatten zum Glück Menschen getroffen die mitten im nirgendwo auf einmal vor Ort waren und uns geholfen haben.

Red Center

Das rote Zentrum in der Mitte von Australien. Mitten im Outback, in der Wüste. Endlich bin ich da. Der

Australia - NT - Uluru bzw. Ayers Rock XII (c) Travelastic Photography_2191
Uluru im Sonnenuntergang (c) Travelastic Photography

Uluru vor meiner Nase und das bei Sonnenuntergang – ein unvergesslicher Anblick! Aber auch alle drum herum und Kata Tjuta sind beeindruckend.

Tjorita

Über die West MacDonnell Ranges fahren wir weiter nach Alice Springs. Wir wandern zwischen Schluchten hindurch, gehen in Wasserlöchern schwimmen, besteigen Berggipfel, erleben eine Nachtwanderung zu einem Traumort und machen flambierte Pfannkuchen am Lagerfeuer während wir mit selbstgebauten Instrumenten Musik machen.

Mein Leben in der Wüste

Von Ende Juli bis Anfang Dezember lebe, wohne und arbeite ich in Alice Springs. Ich habe in dieser Zeit viele Festivals miterlebt, Konzerte, tolle Menschen kennen lernen dürfen, House- und Pet-Sitting gemacht und mein verdientes Geld für meine weiteren Reisepläne gespart. Halloween, Nikolaus und Weihnachtsfeiern habe ich in Alice Springs gefeiert und viel über Australische Gebräuche gelernt.

AUS DER WÜSTE IN DIE TROPEN

Anfang Dezember bin ich in Alice Springs gestartet um kurz vor Weihnachten in Berry Springs anzukommen. Aus der Wüste in die Tropen, an die Nordküste Australiens. Wunderschöne natürliche Thermalquellen zum schwimmen und tauschen, nicht enden wollende Wasserfälle mitten im Dschungel und riesige Termitenbauten haben mich auf der gesamten Strecke begleitet.

HOUSE- UND PET-SITTING IM REGENWALD

Von Mack und Sage, den zwei Hunden wurdeich bereits am Gartentor begrüßt. Bis zu meiner Abreise im Januar 2016 habe ich auf die zwei aufgepasst. Weihnachten habe ich bei Regen, aber warmen Temperaturen mitten im Regenwald verbracht. Meinen Geburtstag habe ich in Palmerston gefeiert und zu Silvester bin ich an die Waterfront in Darwin gefahren. Bei richtig guten Live Konzerten habe ich mein leckeres Essen vom Inder auf meiner Picknick Decke am Meer genossen. An diesem Abend gab es nicht nur ein, sondern gleich zweimal ein Feuerwerk. Beide waren fantastisch anzusehen und zu passender Musik vom Didgeridoo begleitet. Einen so entspannten, trockenen und schönen Start in das neue Jahr hatte ich noch nie.

DANKE!

Danke für Deinen Unterstützung und Intersse an den Inhalten auf Travelastic!
Danke für Deine Kommentare, E-Mails und Nachrichten!
Danke für ein erfolgreiches und spannendes Jahr 2015!

Ich will einfach mal Danke sagen! Ohne Dich wäre Travelastic nicht möglich. Du bist der Grund warum ich Travelastic aufbauen kann. Für Dich schreibe ich die Artikel, veröffentliche Bilder von Travelastic Photography und manage den Blog. Das alles nimmt viel Zeit von mir in Anspruch. Ich mache das für Dich.

Dir kann ich schon jetzt versprechen das es spannend weitergeht in 2016. Zu viel will ich noch nicht verraten…

WIE WAR DEIN JAHR?

Du siehst, ich hatte ein spannendes, abenteuerliches, inspirierendes Jahr 2015. Wie war Dein Jahr? Welche Higlights hast Du erlebt? Ich freue mich immer über neue Ideen für meine nächsten Reisen – also her damit – hinterlasse Deine Highlights in den Kommentaren.

Deine Francesca


Travelastic - Kommentare

Monatsbericht zum Reisebudget – Oktober 2015

Jeden Monat erfährst du wie ich mein Reisebudget ausgeben und aufstocke. Wie finanziere ich meine Weltreise? Mir muss doch das Geld ausgehen! Wie verdiene ich Geld auf Reisen? Wofür gebe ich mein Geld aus?

Ich will dir zeigen, dass auch du deinen Traum von einer Langzeitreise wahr werden lassen kannst.

Überblick zum Reisebudget

2015.10 - Bericht zum Reisebudget
(c) Travelastic

Wofür ich mein Budget ausgegeben habe?

2015.10 - Ausgaben
(c) Travelastic

Pfeil gleichbleibend1. Versicherung

Laufende Versicherungen wie z.B. die Haftpflicht-, Auslandsreisekrankenversicherung fass ich in dieser Kategorie zusammen.

Die Ausgaben für Versicherungen sind im Vergleich zum Vormonat konstant geblieben.

Pfeil fallend2. Verkehrsmittel

Alle Ausgaben für Auto, Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug, Fahrrad, Benzin, Autoversicherung und Reparaturen gehören zu dieser Kategorie.

Die Ausgaben für Verkehrsmittel sind im Vergleich zum Vormonat erheblich gesunken.

Das Auto steht mittlerweile hauptsächlich. Durch die Nutzung meines Fahrrades kann ich viel Geld einsparen.

Pfeil fallend3. Unterkunft

Kosten für Hotels, Hostels, Campingplätze, Privatunterkünfte werden hier zusammengefasst.

Die Ausgaben für Unterkünfte sind im Vergleich zum Vormonat gesunken.

Im Oktober konnte ich wieder zwei Wochen House- und Pet-Sitting machen und dadurch Miete einsparen. Dennoch ist dieser Posten der Größte.

Pfeil fallend4. Verbrauchsgüter

Unter Verbrauchsgüter fallen alle Ausgaben für Lebensmittel, Hygieneprodukte und eben alle weiteren Verbrauchsgüter.  

Die Ausgaben für Verbrauchsgüter sind im Vergleich zum Vormonat gesunken.

Ich versuche günstig einzukaufen und alles so gut wie möglich aufzubrauchen. Zudem habe ich die Möglichkeit bei meinen Arbeitgeber zu essen oder günstig essen zu bestellen.

Pfeil steigend5. Vergnügen

Das sind mir die liebsten Ausgaben. Alles was ich nur zum Vergnügen mache ohne das ich es machen muss.

Die Ausgaben sind im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen.

In Alice Springs finden viele Events und Festivals statt. Einige davon sind kostenlos, andere kostenpflichtig. So oder so wird natürlich Geld ausgegeben.

Pfeil gleichbleibend6. Kommunikation

Um Travelastic am laufen zu halten, aber auch mit Familie und Freunden Kontakt halten zu können muss ich hin und wieder meine SIM-Karte aufladen.

Die Ausgaben für Kommunikation sind im Vergleich zum Vormonat konstant.

Wie habe ich Einnahmen generiert?

Durch meinen Job bei Piccolo’s in der Todd Mall und im Overlanders Stakehouse im CBD von Alice Springs erziele ich wöchentliche Einnahmen und besser mein Budget auf.

Wie haben sich meine Einnahmen und Ausgaben verändert?

Seit Januar 2015 bin ich auf Weltreise. Jeden Monat erfährst du wie sich meine Einnahmen und Ausgaben verändert haben.

2015.10 - Entwicklung Ausgaben-Einnahmen
(c) Travelastic

Meine Einnahmen übersteigen die Ausgaben. Der Unterschied muss jedoch wieder deutlich größer werden.

Im Oktober habe ich nicht so viel Geld ausgegeben wie es aussieht. Ich habe u.a. einen Betrag als Sicherheitsreserve abgezogen.

2015.10 - Entwicklung Ausgaben
(c) Travelastic

Die Ausgaben halten sich insgesamt in Grenzen. Den Größten Posten für die Unterkunft kann ich jedoch leider nicht verringern. Es muss also an jeder anderen Ecke gespart werden.


Legende

Pfeil steigend Ausgaben steigend

Pfeil gleichbleibend Ausgaben unverändert

Pfeil fallend Ausgaben sinkend


Travelastic - Kommentare

Mein Leben in Alice Springs

House- und Pet-Sitting, zwei Jobs und mein Reiseblog: Reisen – Leben – Arbeiten in Alice Springs.

Wie sieht momentan eigentliche mein Leben aus? Warum bin ich in Alice Springs und was mache ich hier genau? Ich zeige dir jetzt meine typische Woche in Alice Springs – mit allem was dazu gehört und wie es dazu kam!

MEIN WEG DURCH DAS OUTBACK

Nachdem mein Budget immer geringer wurde. habe ich beschlossen mir einen Job in Australien zu suchen. Mit meinem Verdienst werde ich meine weitere Reise bezahlen.

Da ich in Adelaide nach drei Wochen noch keinen Vollzeit Job gefunden habe, beschloss ich über die Flinders Range und den Stuart Highway nach Darwin zu fahren. Auf dem Weg habe ich in jeder größeren und kleineren Ortschaft gehalten und nach möglich Jobs gefragt. Hängen geblieben bin ich dann in Alice Springs. Nach zwei Tagen Jobsuche hatte ich vier Jobangebote. Die einen besser, die anderen schlechter.

Da ich zeitgleich eine Anfrage in Alice Springs zum House- und PetSitting hatte ist meine Entscheidung schnell gefallen: Ich bleibe die nächsten Monate in Alice Springs.

MEIN LEBEN MITTEN IN DER WÜSTE

Alice Springs liegt ziemlich genau in der Mitte von Australien, also mitten in der Wüste, im Outback. Etwas komplett neues für mich!

Die ersten drei Wochen habe ich House- und Pet-Sitting gemacht. Als Gegenleistung durfte ich die gesamte zeit über kostenfrei im Haus wohnen. Das bedeutet die Hauseigentümer waren drei Wochen im Urlaub und ich habe dafür gesorgt, dass Haus und Garten gepflegt werden und es den vier Hunden: Maxi, Jacky, Raudi und dem Welpen Susi an nichts fehlt. Ich habe mich dafür in meinem Gästezimmer eingerichtet und durfte Haus und Garten nutzen. Nach den drei Wochen haben wir vereinbart, dass ich gegen Mietzahlung weiterhin im Haus wohnen darf. Aktuell wohne ich wieder kostenfrei und mache dafür nochmals House- und Pet-Sitting. Das Haus ist nur eine Gehminute von der School of the Air entfernt und in 15 Minuten bin ich mit meinem Fahrrad in der Todd Mall, in der Innenstadt von Alice Springs.

Mein Geld verdiene ich 6 Tage je Woche als Kitchen Hand und Waitress. Tagsüber im Piccolo’s, einem Bistro welches Frühstück und Mittagessen anbietet. Abends arbeite ich im Overlanders Stakehouse, hier gibt es typisch Australische Gerichte mit Känguru, Emu, Kamel, Rind, Hühnchen, Barramundi Fisch oder Büffel. Insgesamt arbeite ich ca. 50 Stunden pro Woche. In dieser Zeit verdiene ich soviel, dass ich meine Miete, Lebensmittel und alles weitere im täglichen Leben finanzieren und zusätzlich genug Geld ansparen kann.

In meiner “freien” Zeit arbeite ich an Travelastic, meinem Reiseblog im deutschsprachigen Raum. Viel Zeit habe ich dafür momentan leider nicht – nur ca. 10 Stunden pro Woche. Das ist natürlich nicht genug um große Sprünge zu machen.

MEIN TYPISCHER ARBEITSTAG MIT DREI JOBS

Morgens stehe ich um 6:45 Uhr auf. Die Sonne scheint am blauen Himmel und die Temperatur beginnt zu steigen. Eine leichte Brise weht, so das es noch angenehm frisch ist. Nachdem ich mich im Bad frisch gemacht habe und mein Arbeitsoutfit angezogen habe geht’s zu den Hunden. Die vier sind draußen auf der Terrasse und freuen sich mich zu sehen – wohl wissend das es frisches Wasser und Futter inkl. ein paar Streicheleinheiten gibt.

PhotoGrid_1435705264261An der Bar in der Küche frühstücke ich meinen Joghurt mit frischem Obst und Müsli. Dazu trinke ich einen Earl Grey mit Milch und checke meine Nachrichten und Social Media Kanäle. Um 7:30 Uhr schnappe ich meinen Rucksack und mein Fahrrad und radel zum Piccolo’s in der Todd Mall.

Um 8 Uhr beginne ich in meinem ersten Job. In der Küche schneide ich kiloweise Äpfel, Orangen, Melonen, Ananas, Pilze, Sellerie, Calamari und vieles mehr. Nachdem ich damit fertig bin geht’s mit der Auslieferung von Kaffee und Frühstück an Kunden in Ihren Büros in der Innenstadt weiter. Dabei lerne ich immer wieder neue Ecken von Alice Springs kennen. Dann beginnt das Hauptgeschäft im Restaurant. Frühstück und leckeren Kaffee gibt es den ganzen Tag. Zwischendurch ist es etwas ruhiger, da kann dann alles aufgefüllt und aufgeräumt werden bevor es mit dem Mittagsgeschäft weitergeht. Je nach Tag habe ich zwischen 14 Uhr und 15:30 Uhr Feierabend.

Mit dem Fahrrad fahre ich dann entweder noch im Coles oder Woolworth vorbei um frisches Obst und Gemüse, Brot oder Milch einzukaufen oder ich fahre direkt “nachhause”. Wenn ich zuhause bin, werden zunächst die Hunde begrüßt. Erstmal erledige ich Hausarbeiten, also Geschirr aufwaschen und wegräumen, Wäsche waschen, aufräumen und so weiter.

Dann beginnt mein zweiter Job als Bloggerin. Ich setze mich an meinen Lenovo Yoga 2 Pro Laptop und arbeite an Travelastic. Das heißt Nachrichten beantworten, Artikel schreiben, Social Media Kanäle managen, neue Gastbeiträge planen, News mit Kooperationspartnern austauschen, den neuen monatlichen Newsletter für dich schreiben und vieles anderes.

PhotoGrid_1426657177719Wenn es etwas abgekühlt ist gehe ich mit den Hunden Gassi. Zurück zuhause ziehe ich mein zweites Arbeitsoutfit an und fahre mit meinem Holden Frontera zum Overlanders Steakehouse.

Um 18 Uhr beginne ich in meinem dritten Job als Waitress zu arbeiten. Die ersten Gäste mit Reservierung treffen ein, ich geleite diese zum Tisch, stelle das berühmte Drovers Blowout Menü mit vier Gängen vor und nehme die Getränkebestellung auf. Nach ein paar Minuten nehme ich die Essensbestellung auf und warte auf die nächsten Gäste. Zwischen 20 Uhr und 22 Uhr habe ich Feierabend. Mit meinem Mitarbeiteressen fahre ich nachhause.

Jetzt ziehe ich mir bequeme Kleidung an. Schau noch einen Film und/oder lese ein Buch und gehe gegen 23 Uhr schlafen.

REISEN AM DAY OFF

20150923_140434_1913

Ein Tag pro Woche habe ich Frei. Nachdem ich ausgiebig und lecker gefrühstückt habe, erkunde ich an diesem Tag mit meinem Auto oder Fahrrad die Umgebung rund um Alice Springs. Die West und East MacDonell Ranges sind nur wenige Minuten entfernt. Ob zum Simpsons Gap, Palm Valley, Emily und Jessie Gap oder vielen anderen tollen Ausflugszielen – immer wieder gibt es neues zu entdecken. Die Landschaften sind abwechslungsreich, die Tier- und Pflanzenwelt beeindruckend und die Berge und Schluchten Highlights. Abends zurück in Alice Springs geht es ins Kino, mit Bekannten essen oder ich mache es mir zuhause gemütlich und relaxe.

Nun hast du einen kleinen Eindruck von meinem Leben in Alice Springs, im Outback, mitten in Australien, in der Wüste. Ich bin auf Weltreise. Das heißt jedoch nicht, dass ich nur am Strand rumliege und entspanne. Im Gegenteil, es ist alles mit sehr viel Arbeit verbunden. Dennoch würde ich momentan nicht mein Leben tauschen wollen!


Travelastic - Kommentare

Monatsbericht zum Reisebudget – September 2015

Jeden Monat erfährst du wie ich mein Reisebudget ausgeben und aufstocke. Wie finanziere ich meine Weltreise? Mir muss doch das Geld ausgehen! Wie verdiene ich Geld auf Reisen? Wofür gebe ich mein Geld aus?

Ich will dir zeigen, dass auch du deinen Traum von einer Langzeitreise wahr werden lassen kannst.

Überblick zum Reisebudget

2015.09 - Bericht zum Reisebudget
(c) Travelastic

Wofür ich mein Budget ausgegeben habe?

2015.09 - Ausgaben
(c) Travelastic

Pfeil gleichbleibend1. Versicherung

Laufende Versicherungen wie z.B. die Haftpflicht-, Auslandsreisekrankenversicherung fass ich in dieser Kategorie zusammen.

Die Ausgaben für Versicherungen sind im Vergleich zum Vormonat konstant geblieben.

Pfeil steigend2. Verkehrsmittel

Alle Ausgaben für Auto, Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug, Fahrrad, Benzin, Autoversicherung und Reparaturen gehören zu dieser Kategorie.

Die Ausgaben für Verkehrsmittel sind im Vergleich zum Vormonat gestiegen.

Durch Tagesausflüge an freien Tagen und kaputten Fahrradschläuchen sind die Kosten für Verkehrsmittel, hauptsächliche Benzin gestiegen.

Pfeil steigend3. Unterkunft

Kosten für Hotels, Hostels, Campingplätze, Privatunterkünfte werden hier zusammengefasst.

Die Ausgaben für Unterkünfte sind im Vergleich zum Vormonat gestiegen.

Nachdem die Miete für das Gästezimmer gestiegen ist und nun wöchentlich bezahlt werden muss sowie zusätzlich Nebenkosten anfallen muss dringend in allen Bereichen gespart werden.

Pfeil steigend4. Verbrauchsgüter

Unter Verbrauchsgüter fallen alle Ausgaben für Lebensmittel, Hygieneprodukte und eben alle weiteren Verbrauchsgüter.  

Die Ausgaben für Verbrauchsgüter sind im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen.

Bei den Verbrauchsgütern muss ebenfalls Geld eingespart werden. Heißt demnächst werden alle Vorräte aufgebraucht.

Pfeil fallend5. Vergnügen

Das sind mir die liebsten Ausgaben. Alles was ich nur zum Vergnügen mache ohne das ich es machen muss.

Die Ausgaben sind im Vergleich zum Vormonat nahezu konstant.

Diesen Monat habe ich das Reptile Centre und den Dessert park bei Alice Springs besucht. Definitiv jedem zu empfehlen!

Pfeil gleichbleibend6. Kommunikation

Um Travelastic am laufen zu halten, aber auch mit Familie und Freunden Kontakt halten zu können muss ich hin und wieder meine SIM-Karte aufladen.

Die Ausgaben für Kommunikation sind im Vergleich zum Vormonat konstant.

Wie habe ich Einnahmen generiert?

Durch meinen Job bei Piccolo’s in der Todd Mall und im Overlanders Stakehouse im CBD von Alice Springs erziele ich wöchentliche Einnahmen und kann mein Budget weiter ausbauen.

Wie haben sich meine Einnahmen und Ausgaben verändert?

Seit Januar 2015 bin ich auf Weltreise. Jeden Monat erfährst du wie sich meine Einnahmen und Ausgaben verändert haben.

2015.09 - Entwicklung Ausgaben-Einnahmen
(c) Travelastic

Meine Einnahmen übersteigen die Ausgaben. Alles richtig gemacht! Das muss den nächsten Monat weiter so gehen.

Die Höhe meiner Ausgaben ist in etwa konstant. Platz nach unten ist jedoch noch.

2015.09 - Entwicklung Ausgaben
(c) Travelastic

Die Ausgaben für meine Unterkunft sind am höchsten. Leider kann ich derzeit nichts daran ändern und muss mir überlegen wo ich noch Geld sparen kann.


Legende

Pfeil steigend Ausgaben steigend

Pfeil gleichbleibend Ausgaben unverändert

Pfeil fallend Ausgaben sinkend


Travelastic - Kommentare

Monatsbericht zum Reisebudget – August 2015

Jeden Monat erfährst du wie ich mein Reisebudget ausgeben und aufstocke. Wie finanziere ich meine Weltreise? Mir muss doch das Geld ausgehen! Wie verdiene ich Geld auf Reisen? Wofür gebe ich mein Geld aus?

Ich will dir zeigen, dass auch du deinen Traum von einer Langzeitreise wahr werden lassen kannst.

Überblick zum Reisebudget

2015.08 - Bericht zum Reisebudget
(c) Travelastic

Wofür ich mein Budget ausgegeben habe?

2015.08 - Ausgaben
(c) Travelastic

Pfeil gleichbleibend1. Versicherung

Laufende Versicherungen wie z.B. die Haftpflicht-, Auslandsreisekrankenversicherung fass ich in dieser Kategorie zusammen.

Die Ausgaben für Versicherungen sind im Vergleich zum Vormonat konstant geblieben.

Pfeil fallend2. Verkehrsmittel

Alle Ausgaben für Auto, Bus, Bahn, Schiff, Flugzeug, Fahrrad, Benzin, Autoversicherung und Reparaturen gehören zu dieser Kategorie.

Die Ausgaben für Verkehrsmittel sind im Vergleich zum Vormonat erheblich gesunken.

Nachdem ich nun in Alice Springs lebe und arbeite benötige ich nur noch selten das Auto und versuche alles zu Fuß zu erledigen.

Pfeil steigend3. Unterkunft

Kosten für Hotels, Hostels, Campingplätze, Privatunterkünfte werden hier zusammengefasst.

Die Ausgaben für Unterkünfte sind im Vergleich zum Vormonat gestiegen.

Die ersten Wochen habe ich House- und Pet-Sitting gemacht, dadurch konnte ich komplett kostenlos in einem Haus wohnen. Im Anschluss habe ich im gleichen Haus ein Gästezimmer gemietet.

Pfeil steigend4. Verbrauchsgüter

Unter Verbrauchsgüter fallen alle Ausgaben für Lebensmittel, Hygieneprodukte und eben alle weiteren Verbrauchsgüter.  

Die Ausgaben für Verbrauchsgüter sind im Vergleich zum Vormonat gestiegen.

Nachdem ich nun für einige Monate einen festen Standort habe, wurden mal wieder ein paar Lebensmittel aufgestockt. Unter anderem Tiefkühlprodukte und Lebensmittel welche im Ofen zubereitet werden müssen. Außerdem habe ich mir mal wieder etwas gegönnt.

Pfeil gleichbleibend5. Vergnügen

Das sind mir die liebsten Ausgaben. Alles was ich nur zum Vergnügen mache ohne das ich es machen muss.

Die Ausgaben sind im Vergleich zum Vormonat nahezu konstant.

Viel unternommen habe ich noch nicht in Alice Springs. Hauptsächlich bin ich am arbeiten. Daher sind die Ausgaben relativ gering. Ein paar neue Kleidungsstücke wurden mit alten ausgetauscht unter anderem für die Arbeit.

Pfeil gleichbleibend6. Kommunikation

Um Travelastic am laufen zu halten, aber auch mit Familie und Freunden Kontakt halten zu können muss ich hin und wieder meine SIM-Karte aufladen.

Die Ausgaben für Kommunikation sind im Vergleich zum Vormonat konstant.

Wie habe ich Einnahmen generiert?

Durch meinen Job bei Piccolo’s in der Todd Mall in Alice Springs erziele ich nun wöchentliche Einnahmen und kann mein Budget wieder aufbessern.

Wie haben sich meine Einnahmen und Ausgaben verändert?

Seit Januar 2015 bin ich auf Weltreise. Jeden Monat erfährst du wie sich meine Einnahmen und Ausgaben verändert haben.

2015.08 - Entwicklung Ausgaben-Einnahmen
(c) Travelastic

Die Einnahmen übersteigen die Ausgaben erheblich. Sparen ist wieder möglich.

Mein Ausgaben konnte ich wieder senken, was auch dringend nötig ist.

2015.08 - Entwicklung Ausgaben
(c) Travelastic

Durch einen festen Standort sind diesen Monat die Ausgaben für Verbauchsgüter am höchsten. Sonst sind die Ausgaben relativ ausgeglichen.


Legende

Pfeil steigend Ausgaben steigend

Pfeil gleichbleibend Ausgaben unverändert

Pfeil fallend Ausgaben sinkend


Travelastic - Kommentare