Die Besten Tipps rund um die Küche – Teil II

Travelastic - Beitragsbild - Ernährung - Die Besten Tipps rund um die Küche - Teil I Travelastic - Beitragsbild - Ernährung - Die Besten Tipps rund um die Küche - Teil II

Die drei S

Süß, Sauer Salzig. Das sind die wichtigen Geschmacksrichtungen beim kochen. Der Mensch erkennt fünf Geschmacksrichtungen Süß, Sauer, Salzig, Bitter und Umami (japanisch für “wohlschmeckend”), daneben kannst du auch Wasser und Fett schmecken. Der Umamigeschmack ist vor allem in eiweißreicher Nahrung wie Milch, Käse, Fleisch oder Sojabohnen zu finden. Er entsteht durch die Aminosäure Glutamat. Für uns entscheidend sind aber Süß, Sauer und Salzig. Ein Brot ohne Salz schmeckt überhaut nicht. Ein Kuchen ohne Zucker auch nicht. Gebe nun zum Kuchenteig eine priese Salz und er schmeckt gleich viel besser. Beim Kochen sind die leckeren Gerichte die, die Süß, Sauer und Salzig enthalten, dass können auch dementsprechende Lebensmittel sein. Zum beispiel sind Zwiebeln und Karotten süße Gemüse. Zitronensaft, Essig oder Wein geben die Säure ans Essen. Und Salz steht für sich selbst. Dein Gericht will nicht richtig schmecken, dann versuch raus zu finden was fehlt. Ein Spritzer Zitronensaft oder ein Priese Zucker können wahre Wunder bewirken.

Versalzen

Das passiert dem besten Koch, einmal nicht richtig aufgepasst und schon ist das Essen versalzen. Je nach Produkt kannst du es noch retten. Suppe oder Soße leicht versalzen, versuch es mit einer Priese Zucker oder etwas Sahne. Ist es stark versalzen, kannst du Äpfel oder Kartoffeln in großen Stücken hinzugeben und ein paar Minuten lang mitkochen und dann herausfischen. Ein Teil des Salzes wird aufgenommen und somit heraus gefiltert. Brei oder Püree kannst du mit Stärke und Flüssigkeit versuchen zu verlängern. Bei Salzigem gebratenem kannst du versuchen das überschüssige Salz mit einem Küchenpapier abzutupfen.

Unreifes Obst oder Gemüse

Du stellst nach dem Einkaufen fest, das dein Obst oder Gemüse noch nicht richtig Reif ist. Es gibt die Möglichkeit beim nachreifen zu helfen. Äpfel, Bananen, Aprikosen, Avocados, Heidelbeeren und Pfirsiche geben Ethylengas ab. Das lässt andere Obst und Gemüsesorten nachreifen. Gib z. B. 5 – 6 unreife Tomaten mit einem Apfel in eine Tüte und warte ein paar Tage, dann sind sie nachgereift. Der Umkehrschluss legt nahe, dass du diese Obst und Gemüsesorten am besten getrennt von anderen lagerst.

Keinen Trichter

Du möchtest etwas umfüllen und hast keinen Trichter zur Hand. Was nun? Eine große Sauerei anstellen oder improvisieren.

  1. Möglichkeit: Schneide ein Blatt Papier, Backpapier oder Butterbrotpapier auf ein Quadrat und rolle es zu einer Tüte, nun hast du einen Trichter.
  2. Möglichkeit: Nimm dir einen Gefrierbeutel und schneide eine Spitze unten ab. Dieser Trichterersatz ist gut für Flüssigkeiten geeignet.

Nüsse oder Kerne mahlen

Keine Küchenmaschine zur Hand? Du kannst die Nüsse oder Kerne in einen Gefrierbeutel geben und wie beim Fleisch einfach mit einem Topf, einer Pfanne oder auch einem Nudelholz draufhauen. Das macht alles wunderbar klein. Mach den Beutel nicht zu voll, sonst Platzt er auf. Wenn du einen griffbereit hast, kannst du auch einen Pürierstab  nehmen.

Keinen Fleischklopfer

Du hast dir Fleisch gekauft und es ist dir zu dick geschnitten, es fehlt dir aber der Fleischklopfer um es zu plattieren. Lege das Fleisch zwischen zwei lagen Frischhaltefolie oder in einen Gefrierbeutel. Nimm dir nun eine Pfanne oder einen Topf und hau drauf bis dein Fleisch die gewünschte dicke hat.


Wir empfehlen dir die Besten Outdoor Küchenutensilien aus eigener Erfahrung:


Fleisch braten

Nimm hitzebeständiges Fett oder Öl, z.B. Kokosfett, Bratfett, Raps- oder Sonnenblumenöl. Keine Margarine oder Butter, die enthalten Wasser das beim Braten spritzt. Egal welches Fett Du nimmst, wenn es anfängt zu rauchen ist es kaputt und muss entsorgt werden. Lass erst die Pfanne heiß werden, gib dann dein Fett hinein und erst dann dein Fleisch. Brate dein Fleisch scharf an und drehe dann die Hitze runter um es langsam weiterzugaren. Fleisch hat keine Poren die verschlossen werden müssen, es bildet beim anbraten einfach eine Kruste die verhindert das der Fleischsaft austritt.  Du kannst dein Fleisch direkt vor dem anbraten würzen, da wird kein Wasser entzogen und das Salz bleibt besser am Fleisch hängen. Nur mit Pfeffer, Kräutern und Gewürzen aufpassen, die sind empfindlicher und verbrennen schnell. Das ganze gilt natürlich auch für Fisch.

Garpunkt beim Fleisch

Du hast dir ein leckeres Steak gekauft und weist nicht wie du es Medium brätst. Hier ein kleiner Tipp. Der Handballentest : Drücke dazu auf dein Steak und vergleiche die Elastizität mit deinem Handballen. Lege Daumen und Zeigefinger zusammen und er fühlt sich an wie medium-rare. Führe Daumen und Mittelfinger zusammen, entspricht die Elastizität deines Handballens dem eines medium gebratenem Fleisches. Daumen und Ringfinger entsprechen der Garstufe medium- well und mit deinem Daumen und kleinem Finger zusammen gelegt kannst du herausfinden, wie sich ein well-done gebratenes Fleisch anfühlt.

Schimmel

Es gibt Schimmel der gut ist und den der ungesund ist. Den guten findest du zu Beispiel auf Brie, in Gorgonzola oder an Salami. Der schlechte Schimmel kann überall auftauchen. Es gibt Lebensmittel da kannst du bedenkenlos Schimmel entfernen, das sind Zucker und Fettreiche Lebensmittel. Bei Marmelade kannst du ihn großzügig abschöpfen oder bei Hartkäse großzügig abschneiden. Für alles was viel Wasser (Obst, Gemüse, Joghurt) enthält oder grobkörnig (Brot ect.) ist gilt, entsorge es. Bist Du Dir nicht sicher, ob ein Lebensmittel noch gut ist, entsorge es. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist eine Garantie des Produzenten, dass das Lebensmittel auf jeden Fall bis zu diesem Datum zum Verzehr geeignet ist. Es kann darüberhinaus noch lange gut sein und verzehrt werden. Verlass dich immer auf deine Nase, richt das Lebensmittel noch so wie es soll, ist es noch zum Verzehr geeignet.

Nudeln kochen

Stelle ausreichend Wasser auf und bringe es zum kochen. Erst dann gibst du ausreichend Salz in das Wasser. Das Wasser sollte salzig schmecken wenn du es Probierst. Bei Vollkornnudeln gib etwas mehr Salz hinzu. Wenn das Wasser wieder aufgekocht hat, gibst du deine Nudeln hinzu. Halte dich an die angegebene Garzeit. Koche deine Nudeln immer al Dente, das heißt im Kern noch nicht ganz durch. So machen sie länger satt. Gib niemals Öl in das Kochwasser, es bleibt an den Nudeln hängen und verhindert das sie die Soße aufnehmen können.

Bohnen, Linsen, Hülsenfrüchte

Wenn du Bohnen, Linsen oder Hülsenfrüchte kochen möchtest, dann gib das Salz erst zum Ende der angegeben Garzeit hinzu. Salz kann den Garvorgang verhindern oder blockieren.


Travelastic - Kommentare

Kommentar verfassen