Was ist Dein Rezept zum Glücklich sein?

Travelastic – Fantastic Travel ist auf Reisen. Du gestaltest die Reise mit! Wie? Du stellst Travelastic deine Aufgabe.

Was ist Dein Rezept zum Glücklich sein?

Diese Aufgabe ist etwas umfangreicher und nicht leicht zu erfüllen. Ich soll während meiner Reise die Personen die ich treffe fragen, was das Rezept zum Glücklich sein ist. Die Frage zu stellen ist einfach. Die Frage zu beantworten sehr schwer. Ich gebe Unterhaltungen teilweise Wort wörtlich, teilweise sinngemäß wieder. Es handelt sich um die Aussagen der antwortenden Personen. Die Namen wurden teilweise abgeändert. – Was ist dein Rezept zum Glücklich sein?

Corinne & Laurens von Mighty Traveliers

zum Reiseblog

Vier Räder und eine Landkarte. Mehr braucht´s nicht zum Roadtrip. Und mehr braucht´s auch nicht zum glücklich Sein.

Nathalie von Travelastic

zu allen Artikel von Nathalie

Im Hier und Jetzt zu Leben – was sich als sehr schwierig herausstellt! Ich finde es sogar beinahe die größte Herausforderung. Tatsächlich macht mich das Reisen sehr sehr glücklich – doch auch die kleinen Dinge, die das Leben schön machen, sind meine Highlights. An einen kalten Wintertag einfach abends im Bett liegen, eine warme Tasse Kakao und die ganze Nacht Folgen einer Lieblingsserie anschauen – und ich bin glücklich! Ich denke, dass auch das richtige “Mindset” sehr wichtig ist, direkt morgens nach dem Aufwachen. Glücklich sein ist eine Wahl!

Jonas von JourneyBook

zu JourneyBook

Ich versuche oft dankbar zu sein für die guten Dinge die mir passieren und sie nicht als selbstverständlich zu nehmen. Das fängt bei Kleinigkeiten im Alltag an und geht über die Familie bis zum Job und all die Erlebnisse, die darüber hinaus gehen.

Susan aus Adelaide

Susan hat einen typisch deutschen Nachnamen: Schmidt. Ihre Eltern sind vor vielen Jahren nach Australien ausgewandert. Sie ist hier aufgewachsen. Sie hat bereits viel durchgemacht. Sie war Alkoholsüchtig, schafft es seit vielen Jahren jedoch diese Krankheit zu bekämpfen. Alkohol im Haus ist verboten. Sie hat Epilepsie und hat sich im Alltagsleben darauf eingestellt. Susan hat zum zweiten mal Krebs. Die wöchentlichen Chemotherapien setzten Ihr körperlich stark zu. Ihre Mutter ist geistig nicht mehr ganz da und benötigt Hilfe. Der Zustand der Mutter wurde von Susan’s Bruder monetär ausgenutzt. Ihr Bruder hat schon des öfteren Probleme verursacht, welche sich auf die gesamte Familie auswirken. Ihre Cousine ist geistig Behindert und benötigt Unterstützung im Alltag. Viele Probleme und Umstände, die vermuten lassen, dass die Frage nach dem Rezept zum Glücklich sein schwierig wird. Die Antwort zeigt jedoch, dass jeder Glücklich sein kann.

Für Susan ist das Rezept zum Glücklich sein die Liebe zu Familie und Freunden. Sich aufeinander verlassen können. Gegenseitig geben ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Einfach nur geben, weil du es willst, weil du jemanden etwas gutes tun willst. Das macht Susan Glücklich.

Gerhard von GerHeartsWorld

zum Reiseblog

Die richtige Mischung aus kontinuierlichen und verlässlichen Eingebunden seins in ein soziales Beziehungsnetzwerk und dem Raum für Freiheit, Abenteuer und der Entdeckung von immer wieder Neuem.
Das grösste Glück – und auch die grösste Herausforderung – liegt für mich in einer erfüllenden Liebesbeziehung.
Das Erfolgserlebnis Dinge selber gestalten zu können und Neues zu kreieren.

Katy aus Adelaide

Katy ist seit Ihrer Geburt blind. Songs sind für sie wie Bilder für mich – viele Erinnerungen. Sie selbst ist Sängerin und hat bereits Ihre eigenen CDs produziert. Der Tod ihrer Eltern vor einigen Monaten ist noch heute schwer für sie. Sie lebt alleine in ihrem Haus mit Orchid – Katy’s Blindenhund. Sie schaut mir beim Gespräch jedesmal direkt in die Augen. Auch sonst ist sie genauso selbständig wie jeder andere. Beim Uno spielen (mit Braille) kommen wir auf das Thema – Was ist dein Rezept zum Glücklich sein?

Für Katy ist das Rezept zum Glücklich sein, sich selbst so zu akzeptieren wie du bist und damit im positiven Sinne zu Leben.  Das Schöne und Gute in dem, was dich umgibt zu sehen, auch in schlechten Zeiten. Zu realisieren was einem das Umfeld gibt. Generell nicht am negatien festhalten, sondern nach dem positiven suchen und das Leben genießen.

Haley aus Sydney

Haley
Haley (c) Travelastic

Ich habe gerade den Tamarana Beach entdeckt und treffe zufällig Haley, sie ist die erste Person, der ich diese Frage stelle. Haley ist im Rentenalter und ursprünglich aus Deutschland. Sie reist ihr ganzes Leben, auch beruflich bedingt, um die Welt. Sie hat in Deutshland, England, Australien, Indien und anderen Länder für viele Jahre gelebt. Ihre Söhne leben in Kanada und Australien. Ihr Mann ist an einer schweren Krankheit vor vielen Jahren verstorben. Haley treffe ich am Tamarama Beach bei Sydney. Es ist wie so oft eine Zufallsbegegnung. Ich frage sie, ob sie auf meine Tasche am Strand aufpassen würde während ich im Meer schwimme gehe. Kein Problem. Als ich wieder bei ihr bin kommen wir ins Gespräch. Was ist Ihr Rezept zum Glücklich sein?

Das Gestern ist eine Erfahrung.

Die Gegenwart ist ein Genuss.

Die Zukunft bringt Neues.

Für Haley ist das Rezept zum Glücklich sein, nicht immer über vergangenes Nachzudenken – die Vergangenheit kann nicht verändert werden. Wichtig ist im hier und jetzt, in der Gegenwart zu leben. Diese können wir beeinflussen. An die Zukunft zu denken ist gut und wichtig, jedoch nicht zu viel, denn auch diese ist fern, wird aber neues für uns bereithalten. Auch gehört zum Rezept zum Glücklich sein, das wir die kleinen Glücksmoment wahrnehmen. Wenn wir blind nur unser nächstes ToDo abhaken wollen, so werden wir nicht das wahre Glück im Alltag finden können. Das Herz muss offen für Glück sein.

Rikke aus Dänemark

Rikke (links) und Francesca von Travelastic (rechts) (c) Travelastic

In den Blue Mountains treffe ich nach einer langen Wanderung Rikke im Hostel. Rikke ist aus Dänemark und seit Jahren immer wieder für einige Monate auf Reisen. Sie ist beruflich als Physiotherapeutin tätig und hat dies schon als Volontärin in Nepal genutzt. Wir treffen uns beim kochen im Hostel in den Blue Mountains und gehen einige Tage gemeinsam wandern. Was ist ihr Rezept zum Glücklich sein?

Morgens beim Aufstehen überlegen was du heute tun möchtest – und das dann machen. Klar, das muss mit deinem Leben vereinbar sein. Aber jeden Morgen aufstehen,  denken was ich alles tun möchte und es nie machen – das ist deprimierend. Außerdem den Moment genießen, nicht zu viel über vergangenes und zukünftiges nachdenken.

Tine von Träume um die Welt

zum Reiseblog

Wir haben uns über die Nominierung zum Liebster Award kennen gelernt. Sie wurde von Travelastic gefragt: Was ist Dein Rezept zum Glücklich sein?

“Sich selbst zu lieben und sich zu akzeptieren. Erst wenn du selbst glücklich bist, kannst du andere glücklich machen und mitreißen. Mein Lebensmotto: Der kürzeste Weg zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln.”

Hooshang aus dem Iran

Hooshang ist ursprünglich aus dem Iran. Als junger Erwachsener ist er nach Neuseeland gegangen und hat einige Jahre dort gearbeitet. Mittlerweile ist er mit seinem Auto in Australien unterwegs und arbeitet an unterschiedlichen Orten. Seine Familie lebt weiterhin im Iran.  Wir treffen uns als Zimmernachbarn im Hostel in Katoomba. Was ist sein Rezept zum Glücklich sein?

Meditation! Eine ganz einfache Antwort. Wenn Hooshang meditiert, alles um sich herum ausblendet und sich ganz und gar auf seinen Geist konzentriert ist er glücklich. Oftmals ist die Welt um einen sehr laut, schnell und anstrengend. Man verliert sich selbst. Meditation bringt Körper und Geist wieder in Einklang.

Yvonne aus Deutschland

Wir teilen uns ein Zimmer im YHA Hostel in Canberra. Yvonne ist schon seit mehreren Monaten auf Reisen nachdem Sie Ihren Job als Ingenieurin in der Automobilindustrie in Deutschland gekündigt hat. Sie ist bereits seit einigen Jahren immer wieder auf Reisen, hat schon ein Jahr in China gelebt und ist demnächst in Japan verabredet. Was ist ihr Rezept zum Glücklich sein?

Familie und Freunde, der engste Kreis, und die Liebe zueinander. Die zwischenmenschlichen Beziehungen spenden Kraft. Auch eine erfüllende Aufgabe, ein Job bei dem man fühlt: Das will ich, hier und jetzt, ich mach das richtige, das was ich tun will.

Ihre Mutter hat Yvonne ein kleines Säckchen mit Steinen mitgegeben. Jedes mal, wenn sie einen glücklichen Moment erlebt wird ein Stein von der einen in die andere Tasche gemacht. Eine schöne Idee. Noch schöner ist Yvonnes Aussage: Die Steine reichen gar nicht aus, so viele glückliche Momente habe ich beim reisen.

Milla aus Finnland

Milla aus Finnland treffe ich im Hostel, wir teilen uns das Hochbett. Sie ist seit 1,5 Jahren auf Reisen. In Finnland hat sie Biologie studiert. Sie hat es jedoch in die Ferne gezogen. Über Russland, die Mongolei und viele andere Länder ist sie nach Australien gereist. Bald ist es Zeit für sie zurück zu kehren nach Finnland. Was ist ihr Rezept zum Glücklich sein?

Reisen! Klar und deutlich, kein Zweifel: Reisen! So viele glückliche Momente die das Reisen bietet – das ist das ultimative Rezept.


Ein wundervolles Video von Silbermond zu der Frage “Was ist Glücklich sein?”


Travelastic - Kommentare

Kommentar verfassen